Wo spielt „Goldauge“, die neue Geschichte?

Wo spielt „Goldauge“, die neue Geschichte?

Von Bremen nach Bergedorf und Overbüll

Meine ersten Romane spielten an meinem Geburtsort Bremen. Ich habe es geliebt, seine reiche Geschichte zu studieren und in die Geschichten hineinfließen zu lassen und meine Lieblingsorte als Kind und Jugendliche im historischen Gewand zu zeigen: von der Parkallee zum Sielwall, dem so unfassbaren schönen Bürgerpark und den Osterdeichwiesen mit der Weser, der Fähre, den Theatern, der Contrescarpe, dem Roland und allem, was die Hansestadt zu einem Juwel norddeutscher Städte macht.

Doch nun war es an Zeit, Ihnen und Euch meine Lieblingsorte vorzustellen, die mir nach den Bremer Jahren zur Heimat wurden: Overbüll und Bergedorf mit dem wunderschönen Surrounding von Wentorf bis zum Sachsenwald.

Bergedorf und die Liebe zum Schreiben

Bergedorf Foto Susanne Golnick

Nach dem Studium zog ich zu meinem Freund nach Bergedorf und endlich gewann ich eine Ahnung, welchen Sinn die Münchner Studienjahre gehabt haben könnten. Die ansässige Zeitung rief, und ich zog mit Kamera, Block und Stift im Anschlag über den Hamburger Osten und berichtete über alles, was nicht bei drei auf den Bäumen war. Theaterkritiken. Reportagen, Geflügelzüchter, Schützenvereinsfeste, Goldene Hochzeiten – ich habe es geliebt und der Zauber dieses Anfangs ist für mich auf ewig mit Bergedorf, Wentorf und Aumühle verbunden.

Wo die Roman-Holly wohnt und arbeitet und spazieren geht, ja, das hat viel mit mir zu tun, weil ich genau dort spazieren gegangen bin. Und der schwarze Kater und die Tigerin… auch diese beiden schlichen in Bergedorf auf Samtpfoten in mein Leben.

Nach zwei Jahren wechselte ich in Hamburger Redaktionen und spezialisierte mich auf das, was ich unter anderem studiert hatte und was mich bis heute mit brennendem Interesse erfüllt: Psychologie und die Fragen: Welches Potenzial steckt im Menschen – in jedem Menschen! – und wie lässt es sich wecken und fördern?

Hinterm Deich und nicht auf Google earth

Lieblingsort Nr. 2: Overbüll. Wer Overbüll sucht, wird es nicht auf Google Earth, Maps, dem digitalAtlas Nord oder sonst einer Karte finden. Doch wenden wir uns Richtung Nordsee, dorthin, wo man bei starkem Nordwind die schönen, weichen Laute aus der dänischen Nachbarschaft hört, die sich freundlicherweise bemüht, deutschen Touristen sprachlich entgegenzukommen. Dorthin, wo die Geschäftigkeit des St. Peteraner Strandlebens noch nicht angelandet und Niebüll nur eine entfernte Verladestation für Ferraris ist. Dorthin also, wo alles weit ist, wo Wellen und Wolken sich küssen und wir eine Ahnung davon gewinnen, wie alles ist, wenn alles gut ist, ja, dort liegt Overbüll.

Westküste am Deich Foto Susanne Golnick

In dieser Gegend lebe ich seit vielen Jahren und hier, in der Weite des Seins, finden die Wörter sich zu meinen Romanen zusammen.